Hydrooptische Entchlorung (HOD™)

Das in der ESR™ Einheit aufbereitete Wasser wird dann in der Einheit für hydrooptische Entchlorung (HOD™) durch UV-Strahlung entchlort, welche die Oxidationsmittel (freies Chlor, Chloramine, Chlordioxid und Ozon) zersetzt.

 

Betrieb der HOD™ Einheit:

Der Chlorgehalt an Eingang und Ausgang lässt sich problemlos mithilfe entsprechender Instrumente vergleichen.
Eine Beispielkurve liegt bei.

 

Die Chlorgehalte am HOD™ Zulauf bewegen sich im Bereich von 0,5–1,0 ppm freies Chlor, die Werte im Ablauf liegen unterhalb 0,05 ppm.

 

Beschreibung der HOD™ Einheit:

Die Einheit besteht aus einem mit Quarz ausgekleideten Edelstahlgehäuse und Anschlüssen aus Edelstahl 316.

Bei der UV-Lampe handelt es sich um eine Mitteldrucklampe mit einem breiten Wellenlängenspektrum.
Die Lampen sind so bemessen, dass die Strahlungsintensität mindestens 1.700 mJ/cm2 beträgt. Die Intensität wird überwacht und an der Steuereinheit angezeigt.

Die hohe UV-Dosis zersetzt freies Chlor und desinfiziert außerdem das Wasser.
Da die HOD™ Einheit als Modul konzipiert ist, wird die Anzahl an Lampen von der Durchflussrate bestimmt. Installiert werden können 1–4 Lampen.

 

Wartungsanforderungen der HOD™ Einheit:

Die Lampen und die Lampendichtungen müssen nach ca. 4000 Betriebsstunden ausgetauscht werden.

Die Innenfläche der Quarzauskleidung muss drei- bis viermal jährlich einer CIP-Reinigung unterworfen werden.

Chlorine Reduction Graph In water purification procces - BioPureMax

HOD™

Diagramm zur Chlorminderung